Aktuelles

29. Dezember 2019

NEUE Spielvariante: TINTENSTROM – Kino

ist entweder in einer Gruppe, zu zweit oder individuell möglich.

  • Man zieht eine Karte, (mit oder ohne Frage).
  • Danach 5 Min. Bildbetrachtung, jede*r für sich, mühelos in den TINTENSTROM eintauchen und einen Film vor dem geistigen Auge entstehen lassen. Das Design der Karten eignet sich besonders für Assoziationen aus dem Unbewussten (ähnlich Rohrschachtest). Dabei ist es wichtig, die Bedeutung der Karte oder ihre Bezeichnung auszublenden und sich wirklich nur in die bildliche Darstellung hineinzuträumen.
  • Bei mehreren Spieler*innen kann man danach in 2-er Gruppen zusammenkommen und sich die Filme erzählen. Eine*r erzählt und der*die andere hört zu und/oder schreibt Stichworte mit.
  • Zu zweit: Der*diejenige der*die zugehört hat, wiederholt das Gehörte, wie ein Spiegel, ohne Interpretation. Danach Wechsel.
  • Dann schaut man sich die Karte noch mal an und schaut, welche Botschaft sie für einen hat. (Ein stimmiger, positiver Satz für die nächste Zeit)
  • Bei Gruppen: Erzählt man den Film der Gruppe, und falls man etwas auslässt, ergänzt der*diejenige, der*die vorher zugehört hat, das Fehlende.
  • Individuell: Zuerst träumt man sich in die Karte, lässt den Film entstehen und sieht danach in einem 2. Schritt, ob in diesem Film auch eine Botschaft für die gegenwärtige Situation liegt.
  • Dann noch mal Austausch darüber.

Für Zeremonien: Jede*r bekommt eine Blüte und gibt diese in ein gemeinsames Wasserbecken, mit der Intention, dass die Botschaft erblühen möge.